Zusätzlich zu unseren öffentlichen Veranstaltungen können für Gruppen auch Sonderveranstaltungen durchgeführt werden. Mehr dazu unter Angebote.

Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

Planeten und Sterne am Abendhimmel – Beobachtungsabend

29. November:19:00

Beobachtungsabend

Die Novembernächte laden bei gutem Wetter zu einer ausgiebigen Sternenschau ein. Trotz hellem Erdmond können wir mit den Teleskopen der Sternwarte tief in die Geheimnisse des Sternenhimmels eindringen.

Am abendlichen Firmament sieht der aufmerksame Beobachter sofort die großartigen Sternkonstellationen der Herbststernbilder. Ob Perseus, Andromeda, Dreieck oder das Sternbild Kassiopeia, schnell findet sich jeder zurecht. Die Hauptsterne der Kassiopeia bilden eine auffällige Sternbild-Figur, oft auch Himmels-W genannt. Hoch im Süden sind die Sternbilder Pegasus und Andromeda zu sehen. Sie bilden zusammen einen riesigen Himmelswagen. In der Andromeda finden wir den berühmten Andromeda-Nebel M31, eine Nachbargalaxie unserer Milchstraße. Das Licht braucht von dort rund 2,5 Millionen Jahre, um die gigantische Entfernung zur Erde zu überwinden. Und solche fernen Sterneninseln gibt es im Weltall unermesslich viele…

In der abendlichen Dunkelheit lohnen sich intensive Beobachtungen der beiden Planetenriesen Jupiter und Saturn. Sie sind die beiden größten Planeten in unserem Sonnensystem und zählen zu den schönsten Himmelsobjekten des Firmaments. Zu Beginn des abendlichen Himmelsspaziergangs beeindruckt Saturn mit seinen Ringen. In den Teleskopen der Sternwarte sieht er fantastisch aus! Sogar der größte Mond des Saturn, Titan, ist gut zu sehen. Seine Oberfläche kennen wir durch das Erkunden mittels Raumsonden sehr gut. Und es kann wirklich Erstaunliches über ihn berichtet werden…

Trotz des hellen Mondlichtes sind die Wolkenstrukturen des Jupiters sehenswert. Und vielleicht kann sogar ein gigantischer Wolkenwirbel, der „Große Rote Fleck“, kurz GRF genannt, gesehen werden. Dazu noch die vier großen Monde des Jupiters, deren Positionsänderungen uns schon frühzeitig ermöglicht haben, die Geschwindigkeit des Lichts zu bestimmen. Einfach toll, was unsere Fernrohre uns am Himmel zeigen. Bei sehr guten Sichtbedingungen können die fernsten Planeten Uranus und Neptun beobachtet werden. Sicherlich wären deren Auffinden ganz besondere Höhepunkte des Abends!

Zu dieser astronomischen Sternenschau möchten wir alle Naturliebhaber, selbstverständlich warm angezogen, einladen. Auch bei schlechtem Wetter wäre der Weg nicht vergebens, denn unser Planetarium ermöglicht interessante Einblicke ins Weltall.

Details

Datum:
29. November
Zeit:
19:00
Veranstaltungskategorie:
Veranstaltung-Tags:
, , , ,

Veranstaltungsort

Zeiss-Planetarium und Sternwarte in Schneeberg
Heinrich-Heine-Straße 13a
Schneeberg, Sachsen 08289 Deutschland
Telefon
03772 22439